Der menschliche Organismus reagiert ständig unbewusst auf Farbreize.

Die unmittelbare physiologische und psychologische Wirkung der Farbe auf den Menschen ist zwar vielfältig und komplex, viele dieser Wirkungen sind jedoch in Experimenten und Testverfahren so weit nachgewiesen, dass sie als ein gesicherter Bestandteil der Beziehungen zwischen Mensch und Umwelt gelten können.

Farben sind Energiestrahlen, die natürlich nicht nur ins Auge des Betrachters fallen, sondern auf dessen Körper treffen. Die auf die Netzhaut fallende Strahlungsenergie wird durch den psychologischen Prozess des Sehvorgangs in Gefühle umgewandelt, nämlich in Farbempfindungen.

Die Wirkung der Strahlung auf den Betrachter kann so stark sein, dass sein Gesamtorganismus darauf reagiert. Professor Wohlfarth von der Universität of Alberta in Kanada hat ermittelt, dass sich Atmungsfrequenz und Pulsschlag von Testpersonen signifikant erhöhen, wenn rote und gelbe Farben wirksam sind, während ein Beruhigungseffekt mit verminderter Atmungsfrequenz und geringerem Pulsschlag eintritt, sobald sich die Betrachter im Einflussbereich violettblauer Farben befinden.

Diese Wirkungen der Farbreize werden durch parallele Vorgänge im Auge (beispielsweise durch Verengung und Erweiterung der Pupille) begleitet und als Reaktion ersichtlich.

Auf das seelische Wohlbefinden wirken sich reine und hochgesättigte Farben besonders intensiv aus. Jeder von uns weiß, wie groß die Wirkung von Licht und Farben auf unsere Stimmung sein kann, wenn zum Beispiel bei einer Herbstwanderung an einem bedeckten Tag plötzlich die Landschaft in leuchtend bunten Farben erstrahlen lässt. Plötzlich kann aus einer trübsinnigen Stimmung eine regelrecht euphorische werden.

In der Architektur trägt deshalb eine sorgfältige und ausgewogene Farbgestaltung wesentlich zum Wohlbefinden des Menschen bei.

Farbharmonie ergibt sich, wenn die einzelnen Farben einer erkennbaren und gefühlsmäßig ansprechenden Ordnung ausgewählt sind und angeordnet sind. Die Erfahrungen und Versuche über subjektive Farbakkorde ergeben, dass verschiedene Personen in ihrem Urteil über Harmonie und Disharmonie verschiedener Ansicht sein können.

Dennoch gibt es allgemeingültige Tendenzen, welche in untenstehender Tabelle zusammengefasst und dargestellt sind.

Vor allem für die Gestaltung von Kommunikationsräumen ist es wichtig, die unterschiedlichen Farbwirkungen zu berücksichtigen, um eine kommunikationsfördernde und positive Umgebung zu kreieren.

Die Wirkung von Farben im Raum:

Farben Von unten Von der Seite Von oben

Warm / hell
Hebend, flüchtig Wärmend, aktivierend, nähernd Geistig, anregend
Warm / dunkel
Trittsicher, fest, irdisch Kraftvoll, umschließend, nah Abschließend, würdevoll, schwer
Kalt / hell
Glatt, zum laufen anregend Kühl, wegführend, erweiternd Auflichtend, erhöhend
Kalt / dunkel
Beschwerend, hinabziehend Kalt, traurig stimmend Bedrohlich, verdüsternd
Rot
Repräsentativ, brennend Nahe, laut Beunruhigend, schwer
Orange
Motorisch Warm Stark anregend, erniedrigend
Gelb
Beunruhigend, hochhebend Erregend Anregend beleuchtend, leicht
Grün
Sanft haltend Umfriedend Hegend, denkend
Blau
Rührend, enthebend Kalt, fern Geistig hegend
Braun
Erdhaft, fest drückend
Ocker
Standhaft Leicht belebend Zudeckend
Violett
Störend, zögernd-machend Herabstimmend Bedrückend
Schwarz
Vertiefend Umkehrend Lastend, begrabend
Rosa
überzart, unberührbar Substanzfremd, schwächlich Durchscheinend, diaphan
Weiß
Berührungsfremd Sinnlich - emotional, neutral Leer

Kontaktieren Sie uns bitte, falls Sie eine konkrete Anfrage haben. Wir beraten Sie gerne beim Entwurf und bei der Planung Ihres Konferenzraumes.