Raumharmonie beschäftigte schon vor Jahrhunderten die Menschen. Während im Westen beispielsweise die Kenntnisse der römischen und griechischen Baumeister weitgehend verloren gingen, konnte die chinesische Harmonielehre Feng Shui überleben, und heute, vor allem im Westen, eine beachtliche Renaissance erfahren.

Eingang im Blick

Der Eingang sollte sich im Blickfeld der sich im Raum aufhaltenden Personen liegen. Ähnlich unseren Vorfahren in ihren Höhlen wollen wir einen gesicherten Rücken haben. So setzt man sich beispielsweise auch in einem Restaurant oder Kaffeehaus auf Plätze vor einer Wand so, dass möglichst das ganze Geschehen sich im Blickfeld befindet.

Unterschiedliche Stühle

Personen fühlen sich am wohlsten, wenn nicht alle Sitzgelegenheiten gleich sind. Sie sollten sich den unterschiedlichen Personen, den unterschiedlichen Temperamenten und Stimmungen, Größen und Figuren anpassen können.

Quadratische Räume

Die Räume sollten annähern rund oder quadratisch sein, jedenfalls nicht zu lang oder zu eng.

Keine vorspringenden Ecken

Der Raum sollte keine vorspringenden Ecken oder Kanten aufweisen. Laut Feng Shui bilden diese negatives Chi, (negative Energie) welche den solcherarten angestrahlten Personen auf die Dauer schadet.

Kein Eingang über Eck

Der Eingang sollte nicht über Eck erfolgen.

Angenehme Deckenhöhe

Räume sollten unterschiedliche Deckenhöhen haben, doch gibt es auch Deckenformungen welche unangenehme Eindrücke ausstrahlen.

Rechte Winkel

Wände sollten möglichst in einem rechten Winkel zueinander stehen.

Licht von zwei Seiten

Licht an zwei Seiten jedes Raumes: Wenn man die Wahl hat, wird der Mensch immer zu den Räumen mit Licht von zwei Seiten des Raumes greifen, und den mit nur einer Fensterfront unbenutzt lassen.

FENG SHUI (Ergänzung zur Raumharmonie)

Feng Shui geht auf die Jahrtausende alten Beobachtungen der Natur - Feng Shui bedeutet übersetzt "Wind und Wasser" - zurück. Das Prinzip ist, die Energie, das "Chi" solange wie möglich frei zirkulieren zu lassen.

Man geht davon aus, dass die Energie immer in geraden Linien und durch die Tür in die Räume strömt. Der Mensch sollte sich nicht zu lange im direkten Energiefluss aufhalten. Befindet sich gegenüber der Tür ein Fenster, so entweicht die Energie, was sich als nicht positiv für den Raum erweist.

Feng Shui hat eine besondere Ma-Skala hervorgebracht, welche bestimmte Abmessungen als schlecht ausweist.

Für Kommunikationsräume interessante Feng Shui Grundregeln sind

  • Keine spitzen Gegenstände, scharfe Kanten, stechende Pflanzen die auf Personen gerichtet sind
  • Im Raum arbeitende Personen sollten die Eingangstür im Blickfeld haben, um im Rücken geschützt zu sein
  • Kein Fenster gegenüber dem Eingang. Mit Pflanzen, Windspiel oder Kristall die Energie vor dem Fenster umlenken
  • Wasser im Raum (Springbrunnen) belebt.

Kontaktieren Sie uns bitte, falls Sie eine konkrete Anfrage haben. Wir beraten Sie gerne beim Entwurf und bei der Planung Ihres Konferenzraumes.