Die Videobandbreite gibt an, wie die Qualität der Videoelektronik des Monitors einzuschätzen ist. Die Videobandbreite gibt dabei die höchste Signalfrequenz an, die von der Videoelektronik mit einer max. Dämpfung von 3dB dargestellt werden kann.

Der Pixeltakt muss kleiner als die Videobandbreite sein!

Videobandbreite = Zeilenzahl * Spaltenzahl * Vertikalfrequenz * 1,3 (Technologiezuschlag)

Sämtliche Teile einer audiovisuellen Anlage, wie Switcher, Interfaces, Kabel usw. sollen mindestens die doppelte Videobandbreite des benötigten Videosignals aufweisen um den Qualitätsverlust durch die Übertragung möglichst gering zu halten.